home > > Rekordfeuerwerk beim Ratisbona-Cup in Regensburg

Rekordfeuerwerk beim Ratisbona-Cup in Regensburg

5 Altersklassen-Bezirksrekorde und 6 Medaillen für Laurenz Privo

Laurenz Privo und Jonathan Wagener von der Schwimmabteilung des TV Passau 1862 führen die niederbayerischen Bestenliste im Jahrgang 2006 überlegen an, und wollten nochmals wissen, welche Verbesserungen beim Ratisbona-Cup in Regensburg zum Jahresabschluss noch möglich sind. Dabei brannte Laurenz Privo ein Feuerwerk mit 5 Altersklassen-Bezirksrekorden für 13-jährige und weiteren 5 persönlichen Bestleistungen ab. Den Medaillensatz mit je 2-mal Gold, Silber und Bronze bei internationaler Konkurrenz war der Lohn für seinen Trainingsfleiß. Auch Jonathan Wagner verbesserte bei seinen 10 Einzelstarts 8-mal seine persönlichen Bestzeiten.

Der 22. Internationale Ratisbona-Cup, der über 3 Tage auf der 50 m Bahn im Regensburger Westbad ausgetragen wurde, war wie immer ein großer Anziehungsmagnet für die nationale und internationale Schwimmelite. Aus 7 Nationen meldeten 62 Vereine insgesamt 594 Teilnehmer, die 3731-mal an den Start gingen.

Seine überragende Form zeigte Laurenz Privo bereits vor einer Woche in Mainburg bei den niederbayerischen Meisterschaften über die langen Strecken auf der 25 m Kurzbahn mit zwei AK-Bezirksrekorden. Auch diesmal war Laurenz Privo in seinem Element und verbesserte die über 40 Jahre alten Rekorde vom ehemaligen Mitglied der Deutschen Schwimm-Nationalmannschaft, Michael Artinger, aus dem Jahre 1978 über 200 m Freistil um 88-hundertstel Sekunden auf 2:12,02 Minuten, sowie über 400 m Freistil um satte 8,35 Sekunden auf die neue Bestmarke von 4:39,65 Minuten. Seine eigenen, im Juli bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften in Würzburg aufgestellten Bestzeiten steigerte er über 50 m Freistil auf 0:27,03 Sekunden und schwamm erstmals auf der Langbahn über 100 m Freistil unter die Minutengrenze und schraubte die neue Bestmarke auf 0:59,20 Sekunden. Die vom Landshuter Torben Weise seit 2013 über 50 m Schmetterling gehaltene Zeit von 0:30,54 Sekunden verbesserte Laurenz Privo auf 0:29,78 Sekunden. Auch über die Strecken 1500 m Freistil (19:00,71), 100 m Schmetterling (1:08,06), 200 m und 400 m Lagen (2:37,99 und 5:36,12), sowie über 50 m Rücken (0:34,63) bezeugte das Multitalent Laurent Privo mit neuen persönlichen Bestzeiten, dass er alle Schwimmlagen und Distanzen beherrscht.

Mit Jonathan Wagner steht ein zweiter Schwimmathlet im Jahrgang 2006 in den Reihen des TV Passau. Zehn Starts, acht persönliche Bestzeiten. Seine neuen Rekordmarken stellte er über die Freistilstrecken 50m (0:28,73), 400 m (5:00,03) und 1500 m (19:37,84), 50 m Rücken (0:33,80), 50 m Brust (0:40,85), 200 m und 400 m Lagen (2:43,34 und 5:46,25) sowie über 100 m Schmetterling (1:18,39) auf. Auch über 100 m und 200 m Freistil (1:02,82 und 2:19,21) verfehlte er seine persönlichen Rekorde nur um wenige zehntel Sekunden.

Insgesamt kann auf ein erfolgreiches Jahr der Schwimmer des TV Passau zurückgeblickt werden. Insgesamt wurden 40 Altersklassen-Bezirksrekorde erzielt. Laurenz Privo mit 17 Bestzeiten, gefolgt vom Altmeister Axel Semmler mit 12 Rekorden, der seine neue AK 60 schonungslos ausnutzte, wie auch seine Schwester Martina (AK 55) und dem Phänomen Michael Rüdiger, der noch alle Vereinsbestzeiten hält, mit je drei Rekorden. Leander Heinken (Jg. 2009) schaffte es 2-mal in die Niederbayerischen Bestenlisten. Auch Dana Rosenberger (AK 45), Axel Bewermeier (AK 40) und Gerd Bauriegel (AK 55) konnten die niederbayerischen Rekordlisten mit dem TV Passau-Emblem schmücken.

Auch in der Breite glänzten in diesem Jahr die TV-Schwimmer. Wenn auch die ehemaligen Zugpferde wie Luisa  Roderweis, die jetzt für den SV 05 Würzburg an den Start geht und Rekordhamsterin Cindy Oberneder, die ihre schwimmerische Karriere beendet hat, nicht mehr für den TV Passau punkten, so holte der TV-Nachwuchs, angestachelt durch die Altmeister Martina und Alex Semmler, Dana Rosenberger, Axel Bewermeier und Michael Rüdiger, in den einzelnen Altersklassen insgesamt 94 erste, 61 zweite und 48 dritte Plätze bei niederbayerischen Meisterschaften auf der Kurz- und Langbahn. Auch bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften in Würzburg schafften es Leander Heinken, Laurenz Privo und Vinzenz Dorfmeister auf das Stockerl. Im Seniorenbereich standen Alex Semmler, Milan Tanuska und Thomas Graichen bei bayerischen Meisterschaften auf dem obersten Podest. Vor allem die zwei Siege bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Freiburg von Abteilungsleiter Alex Semmler befeuerte die TV-Schwimmjugend zu neuen Bestleistungen.

Um diese Leistungen zu erreichen, ist ein großer Trainerstab von Nöten. Vor allem mit einem qualifizierten Trainerteam, angeführt von Dana Rosenberger und Sybille Bittmann und ihren Helfern, die bei den Anfängern im Schulbad Grubweg beginnen und im PEB bei Renate Roth, Doris Manke, Gerd Bauriegel, Axel Bewermeier, Florian und Sebastian Witt und dem altgedienten Gerry Günsel, die die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer zu Höchstleitungen motivieren.