home > > DMS der Masters in Passau

DMS der Masters in Passau

Rosenberger, Radinger und Bauriegel mit Altersklassenrekorden

Nachdem die Schwimmabteilung des TV Passau in diesem Frühjahr schon einmal die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften für die Bezirksliga in der offenen Klasse durchgeführt hatte, traute man sich an die nächsthöhere Aufgabe und übernahm die Mannschaftsmeisterschaften der Masters (DMSM) für Bayern. Insgesamt beteiligten sich 12 Mannschaften, wobei neben dem TV Passau die SG Stadtwerke München und der SC Regensburg je drei Mannschaften stellte. Weiter meldeten sich noch SB Augsburg, SG Bamberg, SV Dachau, TSV Haar, und der TV Memmingen für diesen Mannschaftswettbewerb. Die teilnehmenden Schwimmerinnen und Schwimmer der Vereine sprachen sich positiv über die Organisation dieser Meisterschaften, aber vor allem über das schöne Passauer Erlebnisbad aus. Fachwartin Susanne Ranner vom Bayerischen Schwimmverband meinte, dass dieses Hallen- und Freibad auch für höherrangige Meisterschaften bestens geeignet ist.

Die Besonderheit dieser Meisterschaften ist, dass Damen und Herren aller Altersklassen ab 20 Jahre in die Wertung kommen. Es müssen mindestens je vier Damen und Herren in fünf verschiedenen Altersklassen eine Mannschaft bilden. Die auf den 24 Schwimmstrecken erzielten Zeiten werden in Punkte umgerechnet. Die deutschlandweit 18 punktbesten Mannschaften kämpfen dann am 11. November in Gelsenkirchen um den deutschen Mannschaftstitel.

Wie nicht anders zu erwarten, siegte die 1. Mannschaft der SG Stadtwerke München, die bereits vor einigen Jahren deutscher Meister wurde, überlegen mit 18685 Punkten vor dem SC Regensburg 1 (16470 P.), der 2. Mannschaft der SG Stadtwerke München (16108 P.) und der SG Bamberg (16071 P.). Der TV Passau erreichte ersatzgeschwächt mit 15147 Zählern Rang fünf. Es fehlte vor allem Michael Rüdiger, der wegen einer Schulterverletzung passen musste.

Wie gut die "TV-Oldies" derzeit sind, bewies vor allem Trainer Gerd Bauriegel (AK 55) mit zwei Altersklassen-Bezirksrekorden über 800m Freistil in 11:28,75 Minuten, sowie über 400m Lagen in 6:15,56. Auch der extra aus München angereiste Thomas Radinger schraubte in seiner AK 55 die Bestmarke über 200 m Freistil auf 2:26,53 Minuten. Jugendtrainerin Dana Rosenberger (AK 40) verbesserte den alten Rekord aus dem Jahre 2008 über 50m Rücken um rund 4 Sekunden auf 0:36,22. Julia Zeuschner (AK 25) trug sich in die Vereinsbestenliste ein und schraubte die Rekordzeit von Cindy Oberneder aus dem Jahre 2016 über 100m Brust auf 1:15,10 Minuten.

Beste Punktesammlerin war Julia Zeuschner bei drei Einsätzen mit 2232 Punkten, wobei sie neben den 100m Brust auch über 200m Lagen (2:35,41) und 400m Freistil (5:14,19) glänzte. Ebenfalls drei Einsätze hatte Gerd Bauriegel (1654 P.) der neben seinen Rekorden noch die 200m Lagen in 3:05,38 zurücklegte. Axel Bewermeier (AK 40) erreichte 1552 Punkte über 200m und 400m Freistil in 2:26,53 und 4:53,12, sowie über 200m Schmetterling (2:50,03). Zwei Mal am Start war Martina Semmler (AK 50) mit 1484 Punkten über 100m und 200m Brust in 1:28,53 und 3:16,15. Abteilungsvorstand Alex Semmler (AK 55) erreichte 1471 Punkte über 100m Lagen (1:12,34) und 100m Schmetterling (1:12,25). Cindy Oberneder (AK 20) schaffte 1458 Zähler über die Freistilstrecken 50m in 0:28,37 und 100m in 1:05,57. Die Obernzellerin Anna-Lena Hofmann (AK 20) erreichte 1252 Punkte über 50m Schmetterling in 0:32,87 und 100m Freistil in 1:07,16. Neben den 200m Freistil war Thomas Radinger noch die 100m Rücken (1:17,84) im Einsatz und schaffte insgesamt 1249 Zähler. Mit AK-Bezirksrekord über 50m Rücken holte Dana Rosenberger noch über die doppelte Strecke in 1:22,47 die notwendigen 1159 Punkte. Extra von ihrem Studienort Erlangen angereist ist Julia Seifert (AK20). In guten 0:39,31 Sekunden über 50m Brust und über 200m Rücken in 2:44,84 erreichte sie insgesamt 1094 Zähler. Viel zu tun hatte Sebastian Witt (AK 25) als Protokollführer. Trotz wenigem Training sprang er über 100m Schmetterling (1:06,13) ein und vervollständigte mit seinen 542 Punkten das überzeugende Passauer Ergebnis.

Für einen reibungslosen Ablauf einer Sportveranstaltung sind Kampfrichter erforderlich. Daher ein großer Dank an Luca Bewermeier, Mónica Aquino-Acuna, Fiona Ragaller, Stefan Fogel, Christian Heide, sowie Sebastian und Florian Witt, die vom TV Passau neben den vielen weiteren Helfern zum Einsatz kamen.

Die erfolgreichen Passauer Oldies beim Heimwettkampf.